Norwegen kann man auch hören – von den weltberĂŒhmten Komponisten Edward Grieg und Ole Bull des „Goldenen Zeitalters“ bis zu den Vertretern einer modernen Musikszene: FĂŒr jeden Geschmack die richtige Einstimmung in den Norwegen-Urlaub. Musikfreunde werden sich ĂŒber eine rege Konzert- und Festivalkultur freuen. â–ș  

 

Was Edvard Grieg (1843-1907) fĂŒr die norwegische Musik bedeutet, ist wahrscheinlich vergleichbar mit Richard Wagner fĂŒr die deutschsprachige Musikwelt. Die Norwegische Klassik im 19. Jahrhundert ist mit seinem Namen untrennbar verbunden: Mit seiner facettenreichen lyrischen Tonsprache, die unter anderem auf Volksliedelemente zurĂŒckgreift, steht der Komponist wohl einzigartig da. Die Peer-Gynt-Suite gehört zum traditionellen Repertoire der KonzerthĂ€user weltweit und hat maßgeblich zu einem romantisierenden Norwegenbild beigetragen. Von grĂ¶ĂŸerer Bedeutung ist sein klavier- und kammermusikalisches Werk. Hier lohnt es sich, einmal hineinzuhören.

 

Die zweite SchlĂŒsselfigur der norwegischen Klassik ist Ole Bull (1810-1880), der als Violinist Weltruhm erlangte. Seine Kompositionen schöpfen vor allem aus dem Volksliedschatz der norwegischen Kultur. Sein hervorragendes Organisationstalent stellte er mit der GrĂŒndung eines Theaterorchesters unter Beweis, mit dem er in ganz Norwegen Erfolge feierte. 1850 grĂŒndete er in Bergen das „Norwegische Theater“ (heute „Den Nationale Scene“), das heute als eines der Ă€ltesten Theater des Landes bekannt ist. 

 


 

Konzertveranstaltungen – Klassik - Jazz - Folklore:

Wer sich fĂŒr klassische Musik interessiert, der sollte sich das Internationale Bergen-Festival (Mai/Juni) mit seinen rund 200 Kulturveranstaltungen (Musik, Theater, norwegische Folklore) nicht entgehen lassen. Neben dem bedeutendsten Klassik-Event in Norwegen sei das internationale RisĂžr Kammermusikkfest (www.kammermusikkfest.no) im Juni/Juli oder das Kammermusikk Festival in Oslo (www.oslokammermusikkfestival.no) das jedes Jahr im August/September stattfindet, empfohlen.

 Auch die Jazz-Szene des Landes ist reich an hochkarÀtigen Vertretern. Entsprechend populÀr sind einige Festivals, die jÀhrlich mit internationaler Beteiligung stattfinden: Das Àlteste Jazzfest des Landes (seit 1961) ist das Molde International Jazz Festival (www.moldejazz.no) jedes Jahr im Juli. Anspruchsvollen Kunstgenuss bietet aber auch das Kongsberg Jazzfestival (www.kongsbergjazz.no).

 FĂŒr Volksmusik-Fans sei an dieser Stelle das Ă€lteste Festival in Norwegen, das Landsfestivalen i gammaldanskmusikk (www.landsfestivalen.no) in VĂ„gĂ„ im Juli/August empfohlen.

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell fĂŒr den Betrieb der Seite, wĂ€hrend andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle FunktionalitĂ€ten der Seite zur VerfĂŒgung stehen.