+49 (0) 7323 - 95 37 400 info@norway-fjordhytter.de

Boote

Bootfahren in Norwegen

 
Norwegen, mit seinen Schären und Fjorden, bietet von Natur aus die Plattform für Ausflüge und Unternehmungen mit dem Motorboot. Nicht nur Urlauber sind fasziniert von der Fjordlandschaft und vom Aufenthalt auf einem schönen Boot. Auch bei Einheimischen spielt sich ein Teil Ihres Lebens auf dem Wasser ab. Schon von klein an werden die Kinder mit zum Fischen genommen. Entdecken auch Sie in Ihrem Urlaub, Norwegen aus einer anderen Perspektive. Nehmen Sie sich Zeit und informieren Sie sich vorab über Motorboote und deren Umgang. Hierbei sollte auf jeden Fall erwähnt werden, dass jedes zusätzliche Wissen Ihrerseits, der Sicherheit auf dem Boot dient.  

Haben Sie bereits Erfahrung im Umgang mit Motorbooten? Auch wenn Sie diese Frage mit einem JA beantworten können, bitte denken Sie daran, dass jeder schnell aus der Übung kommt.

Motorboote und Typen

Bei den meisten unserer Ferienhäuser sind die Motorboote im Mietpreis inkludiert, oder Sie können das Motorboot extra anmieten. Bei vielen unserer Häuser ist es auch möglich mehrere Extra Boote anzumieten. Schauen Sie in der Hausbeschreibung ihres gewünschten Ferienhauses nach. 
 
Die angebotenen Motorboote auf unserer Seite unterscheiden sich in der Leistung, 2-Takt-Motor oder 4-Takt-Motor, Pinnensteuerung und Motorboote mit Lenkrad. 
 

Ihre Sicherheit an Bord ihres Bootes – Schwimmwesten

Schwimmwesten sind unabdingbar und bei jedem Ihrer Bootsausflüge zu tragen. Bei jeder Benutzung unserer Boote ist es Ihre Pflicht Schwimmwesten zu tragen. Jeder Fahrgast ist mit einer passenden Schwimmweste auszustatten – finden Sie keine passende Schwimmweste vor, so kaufen Sie selbst eine. Es reicht nicht aus, die Schwimmwesten nur an Bord zu haben! Folgen Sie auch dem Rat, dass einem entspannten Erlebnis zu Wasser die Kenntnis aller Sicherheitsmaßnahmen zu Grunde liegt.

Bootsmotor

Achten Sie auf die richtige  Art von Treibstoff für Ihren Bootsmotor und sorgen Sie selbst für eine ausreichende Menge in einem Ersatzkanister. Beachten Sie bitte, dass der Treibstoff in einem Mindestabstand von 10 Metern vom Haus gelagert werden muss, da ansonsten im Schadensfall keine Versicherung haftet. Prüfen Sie vor jeder Fahrt sämtliche Befestigungsschrauben am Boot und Motor. Überprüfen Sie Zuleitungen, dass diese nicht abgeknickt sind und stellen Sie sicher, dass noch genügend Treibstoff im Bootstank vorhanden ist. Verlassen Sie sich keinesfalls nur auf die Benzinanzeige. Lassen Sie sich zusätzlich von Ihrer Kontaktperson vor Ort eine kostenlose Einweisung geben – zögern Sie auch bei Fragen nicht, im Ernstfall sind Sie auf sich selbst gestellt und sollten wissen was zu tun ist. Leider sind jedes Jahr Bootsunglücke in Norwegen zu verzeichnen, deswegen ist dieses Thema besonders wichtig für alle Norwegen Reisende.
 

Wetter in Norwegen

Eben noch Sonnenschein – wo kommt dieser bedeckte Himmel her und was verspricht er uns? So rasch wie man es auch aus den deutschen Gebirgen kennt, ebenso schnell ändert sich auch das Wetter in Norwegen und die Verhältnisse zu Wasser ändern sich innerhalb 5 Minuten. Die Winde sind stark und treiben Wellen vor sich her. Informieren Sie sich vor jeder Bootstour über örtliche Wetterlagen und sprechen Sie ortsansässige, erfahrene Bewohner an. Deren Wetterkenntnisse sollten Sie Folge leisten. Kinder und Jugendliche dürfen das Boot nur in Begleitung Erwachsener benutzen. Link zur Wettervorhersage: www.yr.no
 

Bootsbenutzung der Boote bei unseren Ferienhäusern

Eine Benutzung der Boote ist generell nur gestattet, wenn die Wellen keine weißen Schaumkronen haben, Paddel an Bord sind, der Bootsführer sowie alle anderen an Bord nicht alkoholisiert und alle Benutzer eine Schwimmweste in der richtigen Größe tragen. Informieren Sie über Ihr Vorhaben. Damit Ihnen im Notfall jemand zu Hilfe kommen kann, informieren Sie bitte vor jeder Bootstour andere Personen. Nennen Sie Ihr Ziel, die Zeit die Sie in etwa auf dem Wasser bleiben möchten und Ihre Kontaktdaten. Führen Sie selbst immer ein Handy mit sich – am Besten wasserdicht verpackt. Zielpersonen, welche Sie über Ihr Vorhaben informieren können nicht teilnehmende Familienmitglieder oder Mitreisende sein, Ihre Kontaktperson vor Ort oder auch ein Nachbar – hier steht die Sicherheit an erster Stelle. In einem Land, in dem sich so vieles auf dem Wasser abspielt, wird Ihr Handeln als eine Selbstverständlichkeit wahrgenommen, also zögern Sie nicht auch wenn es Ihnen unnötig erscheint.
 

Nebel – Dunkelheit beim Bootsausflug

Sie befinden sich im Urlaub, haben sich zwar Ihren Liegeplatz gut eingeprägt und Ihren Standort sicher im Gefühl – bleiben Sie dennoch achtsam. Wellen können Sie abtreiben und der bekannte Bootsanleger ist plötzlich nicht mehr zu entdecken bzw. Sie finden ihn nicht wieder. Die Sicht vom Wasser aus ist eine vollkommen andere als zu Lande. Prägen Sie sich einige markante Bauwerke oder Standorte ein. Auch aufziehender Nebel verändert die Verhältnisse zu Wasser und die Sicht enorm. Bitte beachten Sie, dass Sie sich ohne jegliche Beleuchtung an Bord fortbewegen und im Ernstfall von großen Schiffen nicht gesehen werden können. Kehren Sie stets vor Einbruch der Dunkelheit an Ihren Liegeplatz zurück.
 

Liegeplatz Motorboot

Für jedes Boot ist ein Liegeplatz vorhanden, genauere Informationen finden Sie in Ihrer Hausbeschreibung. Es ist nicht gestattet, an fremden Bojen festzumachen. Bitte halten Sie sich vor Ort an diese Vorschrift. Nur im Notfall kann und darf an fremden Bootsanlegern angelegt werden.
 

Personenzahl/Bootsführerschein  

Jedes Boot ist für eine maximale Personenanzahl ausgelegt und zulässig, deshalb bitte nicht überschreiten. Ein voll besetztes Boot wird immer anders im Wasser liegen, als ein nur mit einem Fahrgast besetztes Boot. Hier hebt sich das Boot mit seinem Bug weit aus dem Wasser und zeigt ein vollkommen anderes Fahrverhalten. 
 

Fragen zum Bootsführerschein: Ab welchem Alter brauchen Bootsführer in Norwegen einen Führerschein, oder brauche ich gar keinen Bootsführerschein? Antworten finden Sie hier!

Erwachsene ab 18 Jahren, geboren vor dem 01.01. 1980
Wenn Sie vor dem 1. Januar 1980 geboren sind, gibt es für Sie als Freizeitkapitän keine formalen Voraussetzungen. Mit anderen Worten, Sie haben das Recht, dieselben Boote zu führen wie eine Person mit einem Bootsführerschein. Sie haben das Recht, Boote zu betreiben wie:
Motorboote über 25 PS
Motorboote bis zu 15 Meter (49, 21 Fuß) Länge

Erwachsene ab 18 Jahren, geboren nach dem 01.01. 1980
Erwachsene ohne Führerschein können Boote fahren mit:
Maximal 25 PS (19 kW)
Maximal 8 Meter (26,25 Fuß) Länge
Die Vorschriften sagen nichts aus über die Geschwindigkeit des Bootes. Mit einem 25-PS-Motor erreicht ein typisches kleines Boot mit 1-2 Personen an Bord etwa 25 Knoten.

Kinder unter 16 Jahren
Kinder unter 16 Jahren können Boote mit maximal 10 PS (7,5 kW) Motor fahren.
Das Boot darf nicht länger als 8 Meter sein – 26,25 Fuß.
Das Üben des Fahrens in größeren Booten ist unter Aufsicht des Fahrers gestattet, der das Recht hat, das Boot zu führen.
Die Geschwindigkeitsbegrenzung von 10 Knoten wurde am 1. Juli 2021 aufgehoben.
Mit anderen Worten, Kinder unter 16 Jahren (keine untere Altersgrenze) können Boote unter 8 Metern Länge fahren, solange der Motor nicht größer als 10 PS ist. Ein typisches Jugendboot mit 9,9 PS erreicht in der Regel eine Geschwindigkeit von etwa 17-18 Knoten.
Bei diesen Motoren ist es normalerweise einfach, die Dichtung zu entfernen. Ein auf 15 PS umgebauter Motor darf nicht für Kinder unter 16 Jahren verwendet werden, es sei denn, es handelt sich um eine Übungsfahrt. Ein typisches Jugendboot mit 15 PS schafft normalerweise etwa 23 Knoten.

Jugendliche ab 16 Jahre ohne Bootsführerprüfung/Bootsführerschein:
Jugendliche ohne Führerschein können ab dem 16. Geburtstag Boote fahren mit:
Maximal 25 PS (19 kW)
Maximal 8 Meter (26,25 Fuß) Länge
Die Vorschriften sagen nichts aus über die Geschwindigkeit des Bootes. Mit einem 25-PS-Motor erreicht ein typisches kleines Boot mit 1-2 Personen an Bord etwa 25 Knoten.

Jugendliche ab 16 Jahre mit der Bootsführerprüfung/Bootsführerschein:
Wenn Sie die Bootsführerprüfung bestanden haben, haben Sie das Recht, Boote zu führen, wie zum Beispiel:
Motorboote mit mehr als 25 PS
Motorboote bis zu 15 Meter (49, 21 Fuß) Länge
Mit anderen Worten, mit dem Bootsführerschein in der Hand darf man als 16-Jähriger ein 49-Fuß-Boot ohne Einschränkungen in der gewünschten Geschwindigkeit fahren. Aber ob es so weise ist, steht auf einem anderen Blatt. Wenn Sie mit einem Boot schnell fahren möchten, empfehlen wir Ihnen, einen Geschwindigkeitskurs zu besuchen, um zu erfahren, welche Kräfte wirken und wie das Boot bei hohen Geschwindigkeiten zu handhaben ist.

 
Klick hier zur Ferienhausübersicht.